Zuwanderung

Wirtschaftliche Dynamik durch Zuwanderung

Schon heute wissen wir, dass das vorhandene Potential an inländischen Fachkräften langfristig die Nachfrage der M+E-Unternehmen in Nordrhein-Westfalen nicht wird abdecken können. Gerade in technischen und ingenieurswissenschaftlichen Berufen fehlen trotz zahlreicher Qualifizierungsmaßnahmen schon heute zahlreiche Fachkräfte. Sie sind jedoch unerlässlich für Wachstum und wirtschaftliche Dynamik in NRW. Deshalb setzt sich die nordrhein-westfälische M+E-Industrie für eine bedarfs- und qualifikationsorientierte Zuwanderung ein.

Ohne Frage ist das Potenzial bei vielen Migrantinnen und Migranten vorhanden. Allerdings müssen diese gezielter gefördert werden, damit sie die notwendigen Schlüsselqualifikationen  auch erlangen. Überdies sind neue Wege zu finden, damit im Ausland erworbene Qualifikationen für den Arbeitsmarkt besser verwertbar sind.


Wofür METALL NRW steht …

  • Einkommensgrenzen für ausländische Fachkräfte absenken
  • ausländische Berufsabschlüsse leichter anerkennen
  • das Zuwanderungsrecht durch die Einführung eines Punktesystems weiterentwickeln, wie es manche andere entwickelte Industriegesellschaften längst vorhalten