Frühförderung

"Bildung von Anfang an"

Die Kompetenzentwicklung von Kindern beginnt weit vor der Einschulung. In dieser frühen Phase können wichtige Weichen für den späteren Bildungserfolg gestellt werden. Erforderlich ist dafür der Ausbau der frühkindlichen Bildung. Es geht um ein altersgerechtes Lernen zusammen mit anderen Kindern, das die natürliche Neugier der Kinder nutzt und ihre Fähigkeiten und Kompetenzen spielerisch entwickelt. Ziel muss sein, die Potenziale aller Kinder zu entfalten, auch um den engen Zusammenhang zwischen sozialer Herkunft und Bildungserfolg zu entkoppeln.

METALL NRW setzt sich ein für:

  • den quantitativen und qualitativen Ausbau der frühkindlichen Bildung,
  • eine individuelle Förderung der Kinder, insbesondere auch ihrer Sprachkompetenz in Deutsch,
  • eine spielerische und altersgerechte MINT-Förderung der Kinder,
  • eine hochwertige Aus- und Weiterbildung der Erzieherinnen,
  • eine enge Kooperation zwischen Kitas und Grundschulen im Sinne einer systematischen Förderung der Kinder

 

METALL NRW, seine Mitgliedsverbände und die M+E-Unternehmen in NRW sind auf vielfältige Weise aktiv:

  • in vielen Projekten rund um die frühkindliche Bildung mit besonderen Schwerpunkten bei der Qualifizierung der Erzieherinnen, bei MINT-Experimenten für Kitas und bei der Sprachkompetenz der Kinder

 

Beispiele sind:

  • Vorleseinitiative: Kern dieser Initiative ist die Ausstattung von Kindergärten mit Vorlesebibliotheken und die Schulung der Erzieherinnen, bei der sie lernen, bei den Kindern die Lust und Freude am Lesen zu wecken.
  • MINT-Früherziehung: Dies ist ein Angebot für Erzieherinnen in Form einer praxisorientierten Handreichung mit Empfehlungen für naturwissenschaftliche Experimente im Kindergartenalltag inkl. Fortbildung zur Durchführung der Experimente.

Ihre Ansprechpartner

Dipl.-Pol. Tanja Nackmayr

Tel.: 0211 4573–259
Fax: 0211 4513–258
E-Mail

Dipl.-Pol. Tanja Nackmayr

Dr. Heike Hunecke

Tel.: 0211 4573–239
Fax: 0211 4573–144
E-Mail

Dr. Heike Hunecke

Irene Weinbach

Sekretariat

Tel.: 0211 4573–243
E-Mail

Irene Grunwald