Schule

„Rüstzeug für den weiteren Bildungs- und Lebensweg vermitteln“

Allgemein bildende Schulen müssen auf den weiteren Lebens- und Bildungsweg - sei es eine beruflichen Ausbildung oder ein Studium - vorbereiten. Es gilt, die Potenziale aller jungen Menschen im Sinne einer umfassenden Persönlichkeitsbildung bestmöglich zu entfalten. Dazu gehören fachliche Kompetenzen, soziale und personale Kompetenzen sowie eine fundierte Berufs- und Studienorientierung. Trotz zahlreicher Reformen in den letzten Jahren ist der Handlungsbedarf weiterhin groß: Nach wie vor verlassen zu viele junge Menschen in NRW die Schule ohne Abschluss. Zudem zeigen Vergleichsstudien, dass einem noch größeren Anteil wichtige Kompetenzen fehlen.


METALL NRW setzt sich ein für:

  • eine individuelle Förderung der Schüler, die ihre Potenziale bestmöglich entfaltet und ihre Ausbildungsreife sicherstellt,
  • Qualitätsverbesserungen durch eine Orientierung an anspruchsvollen Leistungsstandards und einen nachhaltigen Qualitätsmanagementprozess an den Schulen,
  • selbstständige Schulen, die Eigenverantwortung übernehmen und passgenaue Lösungen für unterschiedliche Herausforderungen finden können,
  • den Ausbau des Ganztags, der Raum und Zeit für eine gezielte Förderung der ganzen Persönlichkeit bietet,
  • die Stärkung und qualitative Verbesserung der MINT-Bildung durch eine feste Verankerung dieser Fächer, einen anschaulichen Unterricht und ergänzende Angebote wie z.B. AGs, Projekte,
  • eine systematische ökonomische Bildung zur Vermittlung wirtschaftlicher Grundkenntnisse und Kompetenzen für mündige Wirtschafts- und Staatsbürger,
  • eine fundierte Berufsorientierung an allen Schulen in enger Kooperation mit externen Partnern,
  • eine hochwertige Aus- und Weiterbildung der Lehrkräfte.

 

METALL NRW, seine Mitgliedsverbände und die M+E-Unternehmen in NRW sind auf vielfältige Weise aktiv:

  • in vielfältigen Projekten rund um das Thema Schule, etwa mit Berufsinformationen, Angeboten zur Berufsorientierung, Planspielen und Schülerfirmen für die ökonomische Bildung, mit Projekten zur Stärkung der MINT-Bildung sowie mit Weiterbildungsangeboten für Lehrkräfte und Schulleitungen

 

Beispiele sind:

  • M+E-Berufsinformationen: Mit dem M+E-Info-Truck sowie vielfältigen Berufsinformationen informiert die M+E-Industrie über die Arbeitswelt und Ausbildungsmöglichkeiten der Branche (www.meberufe.info)
  • Netzwerk SCHULEWIRTSCHAFT: Das Netzwerk setzt sich mit rund 80 regionalen Arbeitskreisen in NRW für eine enge Zusammenarbeit von Schulen und Wirtschaft ein. Im Angebot sind z.B. Betriebserkundungen und Praktika für Schüler und Lehrkräfte, Fortbildungen für Lehrkräfte, gemeinsame Veranstaltungen und Projekte von Unternehmen und Schulen
  • Exzellenznetzwerke MINT SCHULE NRW und MINT EC NRW: Schulen mit hervorragender MINT-Arbeit werden ausgezeichnet, untereinander vernetzt und erhalten Förderangebote (z.B. Lehrerfortbildungen, MINT-Camps für Schüler)
  • Initiative „Kein Abschluss ohne Anschluss (KAoA)“: Die Wirtschaft arbeitet als Partner im Ausbildungskonsens NRW intensiv an der Gestaltung und Umsetzung der Initiative mit und unterstützt sie mit zahlreichen Angeboten (v.a. Plätze für Berufsfelderkundungen, und Praktika)

Weiterlesen:

 

 

 

Ihre Ansprechpartner

Dipl.-Pol. Tanja Nackmayr

Tel.: 0211 4573–259
Fax: 0211 4513–258
E-Mail

Dipl.-Pol. Tanja Nackmayr

Dr. Heike Hunecke

Tel.: 0211 4573–239
Fax: 0211 4573–144
E-Mail

Dr. Heike Hunecke

Beate Gathen

Tel.: 0211 4573–240
Fax: 0211 4573–144
E-Mail

Beate Gathen

Irene Weinbach

Sekretariat

Tel.: 0211 4573–243
E-Mail

Irene Grunwald