News zur Tarifrunde 2020 in der M+E-Industrie

Interview: „Unser Ziel ist, die Belegschaften möglichst zu halten.“

Im Interview mit der Wirtschaftszeitung aktiv bewertet Präsident Arndt G. Kirchhoff den Pilotabschluss für die Tarifrunde 2020.

|   Tarifrunde 2020

Iserlohn. Unternehmerische Verantwortung lebt er persönlich vor, auch in wichtigen Ehrenämtern: Arndt G. Kirchhoff, der Verhandlungsführer der Metall- und Elektro-Arbeitgeber in NRW. Er ist geschäftsführender Gesellschafter der Kirchhoff-Gruppe sowie CEO der Kirchhoff Holding in Iserlohn. Dieser Automobilzulieferer hat weltweit rund 13.000 Mitarbeiter.

In NRW wurde schnell und geräuschlos ein Krisenabschluss gezimmert. Was ist aus Ihrer Sicht das zentrale Ergebnis?

Das wichtigste Ergebnis dieses Pakts ist Frieden: Der schnelle Tarifabschluss bietet unseren Unternehmen und unseren Beschäftigten wertvolle Planungssicherheit. Die Tarifparteien haben ihre sozialpartnerschaftliche Handlungsfähigkeit in einer außergewöhnlich schwierigen Situation bewiesen. Der Flächentarif zeigt damit einmal mehr friedensstiftende Wirkung.

Wie hilft denn der Abschluss den Betrieben – und wie den Beschäftigten? Mehr Entgelt gibt es ja nicht.

In dieser dramatischen Situation müssen unsere Unternehmen von allem befreit werden, was ihre Liquidität zusätzlich einschränkt. Und unsere Beschäftigten brauchen größtmögliche Sicherheit für ihren Arbeitsplatz. Wir Arbeitgeber haben größtes Interesse daran, unsere Belegschaften möglichst an Bord zu halten. Dabei hilft das bewährte Instrument der Kurzarbeit. Der Tarif-Kompromiss soll aber auch dazu beitragen, vor allem Mitarbeiter in besonderen Drucksituationen zu entlasten.

Worauf kommt es jetzt an?

Auf hoch professionelles, von gegenseitigem Vertrauen geprägtes Krisenmanagement. Und auf ein gutes gesellschaftliches Miteinander, damit die wirtschaftlichen und sozialen Folgen der Pandemie so begrenzt wie möglich bleiben.

Quelle: https://www.aktiv-online.de/news/der-tarifabschluss-2020-schnelle-einigung-in-der-metall-und-elektro-industrie-4083

Das Interview erscheint in der Wirtschaftszeitung aktivvom 9. April 2020